Schrift kleiner Schrift größer

 

Facebook Profil

 

SGK NRW

 

Unterbezirk Heinsberg

 

Bitte eintreten!

 

Der Link zur NRWSPD

Der Link zur NRWSPD
 

Michael Stock wird neuer Bürgermeister

Mit 72,15 Prozent haben Sie, liebe Wegberginnen und Wegberg, mich zum neuen Bürgermeister gewählt. Das ist ein überragendes Ergebnis und bedeuten einen großen Vertrauensbeweis. Hierfür sage ich recht herzlich DANKESCHÖN.

Ich danke auch meinen Helferinnen und Helfern, die einen engagierten Wahlkampf möglich gemacht haben. Insbesondere danke ich den erst vor kurzem gegründeten Jusos. Ihr seid Spitze!

Jetzt geht es darum, sich im neuen Amt einzufinden und mein 100- Tage- Programm umzusetzen. Am 23.6., 8.00 Uhr geht es bereits los. Am 24.6. erfolgt dann die feierliche Einführung in der konstituierenden Ratssitzung.

Herzliche Grüße

 
 

Topartikel KommunalpolitikStock wird neuer Bürgermeister von Wegberg

Michael StockMit 72,15 Prozent haben die Wegberginnen und Wegberg Michael Stock zum ersten sozialdemokratischen Bürgermeister gewählt.

"Das ist ein überragendes Ergebnis und bedeuten einen großen Vertrauensbeweis", sagte Stock noch am Wahlabend. Glückwünsche kamen auch von der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die sich mit Stock über das landesweit beste Stichwahlergebnis freute. 

Sein Dank galt den vielen unermütlichen Helfern, die einen solch engagierten Wahlkampf überhaupt erst möglich machte. Insbesondere danke Stock die erst vor kurzem gegründete Juso-AG hervor: "Ihr seid Spitze!"

"Jetzt geht es darum, sich im neuen Amt einzufinden und mein 100-Tage-Programm umzusetzen", sagte der neue erste Bürger der Stadt. Am 23.6., 8.00 Uhr geht es bereits los. Am 24.6. erfolgt dann die feierliche Einführung in der konstituierenden Ratssitzung.

Veröffentlicht am 18.06.2014

 

KommunalpolitikStockwahl am 15. Juni 2014!

So gelingt's:

Veröffentlicht am 28.05.2014

 

KommunalpolitikSechs in 100 Tagen

Sechs in 100 Tagen
 

Veröffentlicht am 21.05.2014

 

JusosNeugründung der Juso-AG in Wegberg

Juso-AG WegbergDie Wegberger SPD hat wieder eine eigene Juso-Gruppe. Nicht ohne Stolz eröffnete der SPD-Vorsitzender und Bürgermeisterkandidat Michael Stock die Versammlung der wiedergegründeten Arbeitsgemeinschaft von Sozialdemokraten unter 35 Jahren.

Die Versammlung wählte den 15-jährigen Niclas Meßmer zum neuen Vorsitzenden, Marc München ist sein Stellvertreter und Schriftführerin wurde Vera Kamphausen. Alle Wahlen erfolgten einstimmig. „Wir wollen uns einmischen und Wegberg bewegen. Und wir wollen viele Jugendliche bewegen, mitzumachen“, sagte Meßmer in seiner Vorstellung.

„Ich freue mich sehr, dass sich junge Menschen für die Sozialdemokratie einsetzen wollen und uns tatkräftig im Wahlkampf unterstützen“, sagte Stock, der zum Geburtstag eine Juso-Fahne überreichte. Zu den ersten Gratulanten zählten neben dem Juso-Kreischef Omer Semmo auch der Bundestagsabgeordnete Norbert Spinrath und der Landratskandidat Ralf Derichs. „Seit laut, seit unbequem und nutzt das Privileg der Jugend“, sagte der Spinrath.

Veröffentlicht am 14.05.2014

 

Schule und BildungSchulsozialarbeit abgelehnt!

Über 170 Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und Eltern fanden sich auf dem Rathausplatz ein, um für die Fortführung der Schulsozialarbeit zu demonstrieren. „Das ist überwältigend und zeigt, wie wichtig die Arbeit der Sozialarbeiterinnen hier ist“, sagt der SPD-Bürgermeisterkandidat Michael Stock vor Beginn der Sitzung mit Haushaltsverabschiedung. In der Sitzung kam dann die Ernüchterung. Mit den Stimmen von CDU und FDP lehnte die Mehrheit einen SPD-Antrag zur Fortführung ab, der sonst nur von den Grünen unterstützt wurde. Die Freien Wähler enthielten sich.* „Wir sind natürlich enttäuscht“, sagte Stock, „aber wir geben nicht auf. Wir müssen jetzt nach anderen Lösungen suchen. Ziel muss es allerdings bleiben, auf Dauer die Schulsozialarbeit an unseren Schulen zu etablieren. Das kostet Geld. Sicher. Aber das sollte es uns wert sein. Denn hierdurch steigern wir die Qualität unserer Schulen auch im Vergleich zu den anderen Schulen im Kreis. Wir bleiben dran. – Versprochen“.

*In der ursprünglichen Berichterstattung erwähnten wir fälschlicher Weise Gegenstimmen der Freien Wähler. Hierfür möchten wir uns ausdrücklich entschuldigen!

Veröffentlicht am 10.04.2014

 

RSS-Nachrichtenticker